Konvention cts

DAS STRATEGISCHE THERAPIEZENTRUM

Das Strategische Therapiezentrum von Arezzo ist das Forschungs-, Ausbildungs- und Psychotherapieinstitut, das 1987 von gegründet wurde Giorgio Nardone und Paul Watzlawick. Es beherbergt auch die Postgraduate School of Specialization for Doctors and Psychologists in Brief Strategic Psychotherapy (Kurze strategische Therapie Das Modell von Giorgio Nardone) offiziell vom Ministerium für Bildung, Universität und Forschung (MIUR) für die Erteilung des Titels Psychotherapeut anerkannt.

Das Institut wurde mit dem Ziel gegründet, das Modell weiterzuentwickeln Mentales Forschungsinstitut von Palo Alto (Kurztherapie) in Richtung einer fortschrittlicheren therapeutischen Technologie, die bessere Ergebnisse in Bezug auf Wirksamkeit und Effizienz der Behandlungen ermöglichen und sie an unterschiedliche Kulturen anpassen und dank "ad hoc" erstellter Strategien und Strategien an die wichtigsten Formen von anpassen würde Psychopathologie.

Dieses Initialprojekt hat sich weiter gefestigt 30 Forschungsprojekte erkannt, die zur Entwicklung von so vielen originellen therapeutischen Protokollen geführt haben, die derzeit in vielen Fällen die beste Praxis die Branche.
Auf diese Weise ist das ursprüngliche Modell, das sich gleichgültig auf alle Formen von Störungen bezog, zu einem differenzierten Modell geworden, das therapeutische Lösungen an die unterschiedlichen psychopathologischen Persistenzen anpasst.

Im Strategischen Therapiezentrum in Arezzo wurden über 25.000 Patientenfälle aus der ganzen Welt direkt von Giorgio Nardone oder unter seiner Aufsicht behandelt; Die meisten dieser Therapien wurden auf Video aufgezeichnet und bilden das wichtigste klinische Fallarchiv im Bereich der Psychotherapie. Die an der Stichprobe durchgeführten Studien zeigen eine allgemeine Wirksamkeit des Modells von 89 % der Fälle und eine Effizienz, die einer durchschnittlichen Dauer der Therapien von 7 Sitzungen entspricht. Darüber hinaus zeigt die unterschiedliche Wirksamkeit, dass das Modell bei einigen Psychopathologien noch stärker in den Ergebnissen auffällt (siehe Publikationen und Forschung).

Dutzende sind das Publikationen International, wissenschaftlich und populär, abgeleitet von all diesen Forschungen und Interventionen im klinischen Bereich, einige echte Bestseller / Longseller und andere Lehrtexte an den besten internationalen Universitäten. All dies hat das Strategische Therapiezentrum in Arezzo zum weltweiten Bezugspunkt für strategische Kurzzeitpsychotherapie und veränderungsorientierte Kommunikation gemacht.

Die Arbeitsgruppe und Forscher, die Anfang der neunziger Jahre etwa 10 Mitarbeiter hatten, ist international gewachsen, d offizielle Mitarbeiter die Studien und Forschungen durchführen, um das Interventionsmodell weiter voranzutreiben, und die es unter der direkten monatlichen Aufsicht des "Meisters" Giorgio Nardone treu anwenden, sind über 200; auf allen fünf Kontinenten tätig.

Weltweit gibt es über 40 Lehr- und Forschungsbüros (Italien, Spanien, Frankreich, Belgien, Irland, Russland, Rumänien, Mexiko, Kolumbien, Chile, Argentinien, Costa Rica, Paraguay, Vereinigte Staaten usw.), die die Vermittlung und Aktualisierung des Modells gewährleisten.

DIE HAUPTAKTIVITÄTEN DES INSTITUTS

  • Psychotherapie, durchgeführt direkt von Giorgio Nardone und von vier Mitarbeitern unter seiner direkten Aufsicht (Dr. Elisa Valteroni, Dr. Susanna Scartoni, Dr. Alessia Salvi);
  • der neurologische und psychiatrische Dienst, hauptsächlich ausgerichtet auf die fortschreitende Reduzierung pharmakologischer Behandlungen bis zu ihrem Aussterben, parallel zu den laufenden Psychotherapien (Dr. G. Silvestri);
  • klinische Forschung;
  • Fachausbildung, richtet sich an Absolventen der Psychologie, Psychologen, Psychotherapeuten und Ärzte.

ALLTAG IM STRATEGISCHEN THERAPIEZENTRUM 

  • An fünf Tagen in der Woche werden täglich etwa zwanzig Patienten empfangen und an zwei dieser Tage führen die im Beruf ausgebildeten Psychologen und Ärzte die Co-Therapien unter der direkten Aufsicht des „Maestro“ Giorgio Nardone durch.
  • An zwei Tagen in der Woche werden weitere didaktische Aktivitäten durchgeführt: Schulung von Trainern, theoretischer Anwendungsunterricht. Darüber hinaus werden laufende Forschungsprojekte koordiniert und durchgeführt.
  • Ein Tag im Monat ist der Betreuung „schwieriger Fälle“ mit offiziellen Mitarbeitern gewidmet (Offizielle Psychotherapeuten) aus Italien und dem Rest der Welt durch direkte Teilnahme oder per Videokonferenz. Bei dieser Gelegenheit gibt es auch ein Update und einen Vergleich der laufenden Forschung, die die gesamte internationale Gruppe von Forschern des Instituts weiterhin beschäftigt.

PHILOSOPHIE

Seit seiner Gründung hat das Strategische Therapiezentrum immer die Bedeutung der gleichen Gewichtung von wissenschaftlicher Forschung und klinischer Praxis unter Berücksichtigung ihrer gegenseitigen Abhängigkeit unterstützt. Die Forschung ist in der Tat ein wesentliches Mittel, um unsere klinische Tätigkeit effektiver und zuverlässiger zu machen, während die therapeutische Praxis eine echte Form der empirisch-experimentellen Forschung darstellt.
Wir gehörten nie zu jenen Forschern, die sich ausschließlich dem wissenschaftlichen Glauben verschrieben haben, oft sehr weit von der konkreten Realität entfernt, aber wir Kliniker sind auch nicht allein im Labyrinth der Psychopathologie "verloren". Wir glauben, dass derjenige, der therapeutische Hilfe leistet, sowohl Forscher als auch Kliniker sein muss und dass die beiden „Seelen“ der einen garantieren, sich nicht zu sehr von der Realität zu lösen, die man lebt, und der zweiten, sich nicht darin zu verlieren.

Ebenso glauben wir, dass die Synthese zwischen Kunst und Technologie in unserem Bereich von grundlegender Bedeutung ist: Der Psychotherapeut sollte in seiner Tätigkeit die Strenge der Methode stets respektieren und bei Bedarf etwas schaffen, das über die reine Technik hinausgeht.
Unser ständiges Bestreben ist es, uns jeden Tag zu verbessern, immer fortschrittlichere Techniken in Bezug auf Strategie, Kommunikation und therapeutische Beziehung zu identifizieren und zu entwickeln.
Unsere Philosophie entspricht dem Anspruch von Friedrich Nietzsche „Alles, was nicht hebt, senkt“, weshalb wir unermüdlich in diese Richtung drängen, um weiterhin erfolgreich zu sein.