Logo des strategischen Therapiezentrums

DIE SCHULE DER PSYCHOTHERAPIE

Die Fachschule für Strategische Kurzzeitpsychotherapie basiert seit ihrer Gründung im Jahr 1988 auf der Methodik des Learning by Doing, also Lernen durch Tun.
Der Kurs, der einen dezidiert applikativen Trainingscharakter hat, begünstigt die direkte Erfahrung von Behandlung klinischer Fälle  und dieLernen durch Training Veränderungsstrategien und therapeutische Kommunikation. All dies im konkreten Kontext der Psychotherapie.

Sie erhalten eine Ausbildung in der konkreten Kontext der Psychotherapie, anstatt in künstlichen Kontexten der Erzählung oder nur Simulation von Therapie. Eine wahre Schule der Psychologie, mit echten Patienten um das psychotherapeutische Modell der Schule von Prof. Nardone effektiv anzuwenden.

Anerkannt vom Kultusministerium, Universität und Forschung ( MIUR - DM 20), hat die Schule auch ein unterzeichnet Protokoll der Vereinbarung mit dem Orden der Psychologen der Toskana. Am Ende von Vierjährige Spezialisierungsschule in Psychotherapie Strategic Brief wird ein Diplom verliehen ermöglicht die Ausübung psychotherapeutischer Tätigkeit gemäß art. 3 des Gesetzes Nr. 56 vom 18.02.1989.

Die Qualifikation zum Beruf des Psychotherapeuten ist derjenigen der universitären Fachhochschulen im Sinne von gleichgestellt Teilnahme an öffentlichen Wettbewerben (Ddl 4732, genehmigt am 3. November 2000), für die Positionen: Psychologe für das Fachgebiet Psychotherapie und Arzt oder Psychologe für das Fachgebiet Psychotherapie.

Besuchen Sie uns unterTag der offenen Tür oder Informationen anfordern e an der Auswahl teilnehmen für die Psychotherapieschule des Brief Strategic Therapy Center. Die Zahl der zugelassenen Mitglieder ist begrenzt, füllen Sie das Bewerbungsformular aus. Verpassen Sie nicht Ihre Chance, ein strategischer Kurzpsychotherapeut zu werden.

Starttermine für das Studienjahr
Januar 2023

Termine für Aufnahmeprüfungen

18. Oktober 2022 (online)

15. November 2022 (online)

 

Frequenza
2 Tage im Monat (am Wochenende)

Standorte
Arezzo und Florenz

Nardone Giorgio-Foto

PROF. GIORGIO NARDONE

Direktor der Schule

Giorgio Nardone, Direktor Schullehrer Er ist der Gründer des Strategischen Therapiezentrums von Arezzo. Gemeinsam mit Paul Watzlawick gegründetes Zentrum, dessen Schüler und anerkannter Erbe Nardone ist, wo er seine Tätigkeit als Psychotherapeut ausübt. Heute gilt es international als die prominenteste Figur in der Tradition der Palo Alto-Schule.

Giorgio Nardone wird sowohl für seine Kreativität als auch für seine methodische Strenge anerkannt. Diese Synthese zwischen "dem Künstler" und dem "Wissenschaftler", die es ihm ermöglichte, Dutzende innovativer therapeutischer Techniken zu entwickeln und spezifische Behandlungsprotokolle zu formulieren, von denen einige echt sind „Best Practice“ der Psychotherapie wie im Fall von obsessiven und zwanghaften phobischen Störungen und Essstörungen.

Seine anwendungstheoretischen Formulierungen gelten als echte „Denkschule“, zu der sich Wissenschaftler und Fachleute auf der ganzen Welt inspirieren lassen.
Es hat Jahrzehnte gehalten Konferenzen und Seminare Spezialisten und hat seine bisherigen Arbeiten präsentiert in über 36 Ländern in der Welt.

SIE SPRECHEN ÜBER UNS

WAS DIE STUDENTEN ÜBER UNS SAGEN

Das Strategische Therapiezentrum

Das Strategische Therapiezentrum von Arezzo ist das Forschungs-, Ausbildungs- und Psychotherapieinstitut, das 1987 von gegründet wurde Giorgio Nardone und Paul Watzlawick.

Und auch Sitz der Postgraduate School of Specialization für Ärzte und Psychologen in Kürze Strategische Psychotherapie (Kurze strategische Therapie Das Modell von Giorgio Nardone) offiziell vom Ministerium für Bildung, Universität und Forschung (MIUR) für die Erteilung des Titels Psychotherapeut anerkannt.

Das Institut wurde mit dem Ziel gegründet, das Modell weiterzuentwickeln Geistesforschungsinstitut von Palo Alto (Kurztherapie) in Richtung einer fortschrittlicheren therapeutischen Technologie, die bessere Ergebnisse in Bezug auf Wirksamkeit und Effizienz der Behandlungen ermöglicht und sie an verschiedene Kulturen anpasst und dank "Ad-hoc"-Strategien und -Strategien an die wichtigsten anpasst Formen der Psychopathologie.

Dieses Initialprojekt hat sich weiter gefestigt 30 Forschungsprojekte erkannt, die zur Entwicklung ebenso vieler origineller therapeutischer Protokolle geführt haben, die derzeit in vielen Fällen die beste Praxis in der Branche darstellen.

Auf diese Weise ist aus dem ursprünglichen Modell, das für alle Störungsformen gleichgültig galt, ein differenziertes Modell geworden, das zu den passt therapeutische Lösungen auf die unterschiedliche psychopathologische Persistenz.

Im Strategischen Therapiezentrum in Arezzo wurden sie direkt von Giorgio Nardone oder unter seiner Aufsicht behandelt über 25.000 Patientenfälle aus der ganzen Welt;

Die meisten dieser Therapien wurden auf Video aufgezeichnet und erfunden das wichtigste Archiv klinischer Fälle, das es im Bereich der Psychotherapie gibt. Die an der Stichprobe durchgeführten Studien zeigen eine allgemeine Wirksamkeit des Modells von 89 % der Fälle und eine Effizienz, die einer durchschnittlichen Dauer der Therapien von 7 Sitzungen entspricht. Darüber hinaus zeigt die unterschiedliche Wirksamkeit, dass das Modell bei einigen Psychopathologien in den Ergebnissen noch stärker hervorsticht.

All dies hat das Strategische Therapiezentrum von Arezzo zum Besten gemacht weltweiter Bezugspunkt für strategische Kurzzeitpsychotherapie und veränderungsorientierte Kommunikation.

Das klinische Modell

Der kurze strategische Therapieansatz ist evidenzbasiert (Szapocznik et al., 2008) und gilt als Best Practice für einige wichtige Psychopathologien.

Modell, formuliert von Paul Watzlawick und entwickelt von Giorgio Nardone (Brief Strategic Therapy, Giorgio Nardone Model) sowie empirisch und wissenschaftlich validiert (Nardone, 2015; Pietrabissa, Gibson, 2015; Nardone, Salvini, 2014; Castelnuovo et al., 2011; Watzlawick, 2007). ; Jackson et al. 2018) hat in einem Zeitraum von über 25 Jahren, wie die zahlreichen erschienenen Veröffentlichungen belegen (siehe kommentierte Bibliographie), zur Formulierung fortschrittlicher Kurztherapieprotokolle geführt, die sich zusammensetzen aus: innovative Techniken ad hoc gebaut, um die besonderen Arten der Persistenz der wichtigsten psychischen und Verhaltenspathologien freizuschalten.

Das Modell ist vom ersten Treffen mit dem Patienten an auf Veränderung ausgerichtet, es kommt nämlich kein klassisches Diagnoseverfahren zum Einsatz, sondern eine fortschrittliche Diagnose-Interventionstechnik: der strategische Dialog.

Dieses Protokoll zur Durchführung des Erstgesprächs ermöglicht es Ihnen, sich durch eine Abfolge spezifischer Techniken (strategische Fragen, umstrukturierende Paraphrasen, evokative Formeln und endgültige Vorschriften) in einen Prozess der Selbständigkeit zu verwandeln Forschungsintervention die Patient und Therapeut zur gemeinsamen Entdeckung führt, „wie“ das Problem funktioniert und „wie“ es gelöst werden kann.

Auf dieser Grundlage wird am Ende der ersten Sitzung die therapeutische Hinweise passend zur vorgestellten Störung. Beim anschließenden Gespräch werden die Wirkungen sowohl des therapeutischen Dialogs als auch der umzusetzenden Verordnungen evaluiert.

Abhängig von den Ergebnissen fahren wir mit den nächsten Phasen des Modells fort, wenn diese positiv waren, ansonsten analysieren wir, was nicht funktioniert hat, und passen die Therapie basierend auf den Reaktionen auf die angewendeten Manöver neu an.

Im Mittelpunkt einer kurzen strategischen Psychotherapie steht die Umstrukturierung und Veränderung der starren Wahrnehmungen des Patienten, die seine pathologischen Reaktionen hervorrufen. Um dies zu erreichen, zielt die Intervention darauf ab, den Teufelskreis zwischen den gescheiterten Lösungsversuchen des Patienten, die die Störung nähren, und ihrem Fortbestehen, das gerade durch solche kontraproduktiven Reaktionen aufrechterhalten wird, zu unterbrechen. Daher müssen die dysfunktionalen „Lösungsversuche“ durch andere ersetzt werden, die in der Lage sind, das pathologische Gleichgewicht zu brechen und es in gesunde und funktionelle umzuwandeln.

Therapeutische Strategien und Strategien angepasst an die Problemsituation und an die spezifische Ausdrucksform der Störung. Wie bereits erwähnt, ist die Zahl der von Giorgio Nardone und seinen Mitarbeitern entwickelten und formalisierten therapeutischen Techniken, die die meisten Formen der Pathologie abdecken, die in der Psychotherapie auftreten, reichlich vorhanden.

Parallel zu diesen Strategien und Strategemen sind besondere Formen von therapeutische Kommunikation, die in der Lage ist, die für jedes menschliche System typischen Widerstände gegen Veränderungen zu umgehen, insbesondere die "performative" Kommunikation, die Sprache, die Sie sowohl fühlen als auch verstehen lässt, und die "injunktive" Kommunikation, dh die suggestive Sprache, um Handlungen oder Gedanken vorzuschreiben Der Patient würde normalerweise widersprechen.

So nannte Paul Watzlawick "Hypnotherapie ohne Trance".

Wenn die therapeutische Intervention die gewünschten Wirkungen erzielt, gehen wir in die Phase der über Festigung von diesen durch einen Prozess der Neudefinition der vorgenommenen Änderungen und der Ressourcen und Fähigkeiten, die der Patient gezeigt hat, ins Spiel bringen zu können.

Alles mit dem Ziel, ihn zur Eroberung der Welt zu führen vollständige Autonomie und persönliche Unabhängigkeit. Dazu wird auch jede angewandte Technik so aufgeklärt, dass der jetzt ehemalige Patient sie für seine Zukunft schätzen kann.

Der Ausbildungskurs umfasst gemäß den Bestimmungen des Ministeriums für Bildung, Universität und Forschung (MIUR) theoretische Stunden, praktische Stunden, Übungen, Prüfung von Fallstudien, Stunden des individuellen Studiums. Diese Aktivität wird immer unter der Aufsicht des Wissenschaftlichen Ausschusses durchgeführt und vom Lehrpersonal geleitet.

Die School of Specialization in Strategic Short Psychotherapy, basierend auf der Prämisse des Learning by Doing, ist hauptsächlich strukturiert Bewerbungsarbeit, wobei die meisten Stunden nach einer anfänglichen theoretischen Ausbildung dem Studium von Videobändern und der realen klinischen Praxis gewidmet sind.

ERSTE ZWEI JAHRE

Zusätzlich zu den Stunden, die dem grundlegenden theoretischen Unterricht gewidmet sind, konzentriert sich die Arbeit in den ersten zwei Jahren hauptsächlich auf das Studium von Videobändern zu Therapien, die von der ersten bis zur letzten Sitzung zu einzelnen Pathologien durchgeführt wurden, zusammen mit dem Lehrer. Jeder Fall wird Sitzung für Sitzung analysiert Kommunikation, Beziehung und Technik für die Behandlung und Lösung des Falles verwendet.

Besonderes Augenmerk wird auf die klinische Gesprächstechnik gelegt, die, kurz gesagt, strategische Therapie zugleich Diagnose und Intervention ist, da sie bereits in der ersten Sitzung die Wahrnehmung der Person hinsichtlich ihres Problems verändern und neu strukturieren kann.

ZWEITE ZWEI JAHRE

Anschließend hat jeder Student im dritten und vierten Jahr die Möglichkeit, sich anzuschließen Co-Therapie mit Giorgio Nardone, von drei bis fünf Patienten und können die vom Direktor der Schule durchgeführten Therapien durch den geschlossenen Kamerakreislauf beobachten, um in das Herz ihres Berufs einzutreten.
Die verfolgten und abgeschlossenen Fälle werden Gegenstand der abschließenden Ausarbeitung der Spezialisierungsarbeit sein.

DAUER DES KURS UND TEILNAHME

Die Spezialisierungsschule Strategische Kurzpsychotherapie hat eine Dauer von 4 Jahren.
Das Studienjahr beginnt im Januar und endet im Dezember, unterbrochen von einer einmonatigen Sommerpause.

Der Unterricht findet am Wochenende statt, zwei Lektionen pro Monat samstags oder sonntags sowie ein ganzes Wochenende (Samstag und Sonntag) alle zwei Monate, um den unter der Woche beruflich Engagierten den Besuch zu ermöglichen.

Eine Mindestanwesenheit von 70 % der Gesamtstunden ist erforderlich.

Für die Aufnahme in den Fachbereich Strategische Kurzpsychotherapie ist ein abgeschlossenes Studium der Psychologie oder Medizin und Chirurgie sowie die Eintragung in die jeweiligen Berufsregister erforderlich. Zugelassen werden können auch Absolventinnen und Absolventen, die noch nicht in ihr jeweiliges Matrikelregister eingeschrieben sind und das Staatsexamen in der 1. Session nach Studienbeginn bestehen.

Die Zulassung setzt eine Eignungsbeurteilung voraus, die auf der Grundlage eines schriftlichen Tests und eines Gesprächs formuliert wird, um die Motivation, die psychologische Reife des Kandidaten und die persönliche Eignung zum Erlernen des strategischen Therapieansatzes zu ermitteln.

ZULASSUNGSPRÜFUNG

Für die Immatrikulation ist das Bestehen der Aufnahmeprüfung zu den vorgesehenen Terminen erforderlich.

Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung, der auf der folgenden Seite heruntergeladen werden kann, ist mit folgenden Unterlagen bis spätestens eine Woche vor dem Prüfungstermin per Einschreiben einzureichen:

  • Abschlusszeugnis mit Verzeichnis der abgelegten Prüfungen (wird bei Bachelor nachgereicht)
  • Immatrikulationsbescheinigung in der Ordnung der Psychologen oder Ärzte (bzw. Erklärung, das Staatsexamen innerhalb der ersten sinnvollen Session ablegen zu können und sich bewusst zu sein, dass in diesem Fall eine Zulassung unter Vorbehalt erfolgt).
  • Ein dokumentierter Lehrplan, akademische, wissenschaftliche und berufliche Qualifikationen
  • Zwei Passfotos und eine Kopie eines Ausweises.

Freie Plätze werden nach Prüfungsergebnis vergeben.

ABONNEMENTGEBÜHR

4,200 Euro pro Jahr (mögliche Raten werden bei der Immatrikulation vereinbart).

Für weitere Informationen:
Riccardo Falsetti
Kaufmännischer Leiter


E-Mail: info@centroditerapiastrategica.com

REFERENZTEXTE, DIE FÜR DIE ZULASSUNGSPRÜFUNG EMPFOHLEN WERDEN

FORSCHUNG UND PUBLIKATIONEN

UNSERE TAGE DER OFFENEN TÜR

Das Zentrum für Strategische Therapie öffnet seine Türen für Absolventen der Psychologie und Medizin, die mehr über den vierjährigen Kurs der Spezialisierung in Strategischer Kurzpsychotherapie (Kurze Strategische Therapie, Modell von Giorgio Nardone) erfahren möchten.

Formular Tag der offenen Tür

Warum sich an einer Psychotherapieschule anmelden?

 

 

Erwägung Nr. 1 (Ethik)

Anderen zu helfen ist der beste Job der Welt, aber man muss wissen, wie man das macht.
Die meisten Menschen, die sich dafür entscheiden, Psychologen zu werden, werden von dem großen Wunsch motiviert, zum Wohlergehen anderer beizutragen, Menschen in Not zu helfen, Empathie und Solidarität zu üben. Aber all dies reicht leider nicht aus, um zu helfen. Die große Motivation hinter der Entscheidung, ein „Psy“ zu sein, nützt wenig, wenn sie nicht durch spezifische Fähigkeiten und technisches Lernen zum „Wie man es macht“ unterstützt wird.

All diese Aspekte, die während des 5-jährigen Studiums leider nicht vermittelt werden. Daher ist es für den jungen Absolventen unerlässlich, für eine echte postgraduale Ausbildung zu sorgen, die ihm die unverzichtbaren Werkzeuge an die Hand gibt, um seinen Beruf bestmöglich auszuüben. Und es gibt keine umfassendere Ausbildung als die einer guten Graduate School.

Überlegung Nr. 2 (wirtschaftlich)

Anderen zu helfen ist der beste Job der Welt, aber als Job muss man darin leben können.
Die Zahl der Psychologie-Absolventen steigt stetig und leider auch die der jungen Psychologen, die in Hilfsjobs landen oder nichts mit dem Studium zu tun haben. Von „Diagnose“ und „psychologischer Rehabilitation“ allein kann man leider nicht leben: zu viel Konkurrenz, unzureichende Gesundheits- und Sozialpolitik und viele andere Gründe, die über diese Diskussion hinausgehen.

Wenn ein Psychologie-Absolvent von seinem Beruf leben will, braucht er einen anerkannten Abschluss und eine klare Position in der Arbeitswelt. Die Figur des Psychotherapeuten ist inzwischen weithin anerkannt und immer mehr Menschen suchen nach einer solchen Hilfe als Alternative zu einer pharmakologischen Hilfe. Kurz gesagt, Psychotherapie kann gelebt werden und auch gut, die Arbeit, für die Sie studiert haben und die Sie lieben, mit Effektivität und Zufriedenheit zu erledigen.

Überlegung Nr. 3 (strategisch)

Anderen zu helfen ist der beste Job der Welt, aber Sie brauchen konkrete und effektive Werkzeuge, um dies zu tun.
Viele junge Psychologen bevorzugen kurze postgraduale Studiengänge wie Master, oft aus der Notwendigkeit oder der Illusion heraus, Zeit und Geld zu sparen. In Wirklichkeit stellt der als Alternative zur Psychotherapieschule gewählte Master nur scheinbar eine Ersparnis dar, denn er bietet weder eine schulähnliche Vorbereitung (und in dieser Welt muss man sehr gut vorbereitet sein, wenn man arbeiten will) noch die Titel notwendig, um sich von anderen abzuheben. Daher ist es besser, „später abzureisen, um früher anzukommen“ und eine Fachschule zu wählen, die konkrete und effektive Werkzeuge zur Verfügung stellt, um den Beruf gut auszuüben.

Daher ist auch die Wahl der Art der Fachschule grundlegend. Nach einem Studium, das ausschließlich von Büchern lebt, ist es unabdingbar, dass die Psychotherapieschule eine Ausbildung „im Feld“ anbietet. Eine Schule, die es Schülern ermöglicht, echte Therapien (möglicherweise live oder zumindest auf Video) zu sehen, in die Co-Therapie mit einem erfahrenen Therapeuten einzutreten, echte Interaktion mit Patienten zu haben, ermöglicht es ihnen, jene Werkzeuge und Fähigkeiten zu erwerben, die kein Lesen erfordert von Büchern garantieren kann.
Worte sind mächtige (und gefährliche) therapeutische Werkzeuge wie ein Skalpell, ein Buch darüber zu lesen, wie man sie benutzt, reicht nicht aus, um zu wissen, wie man es macht.

Allein die Kombination der 5 Jahre Studium mit weiteren 4 Jahren Theorie führt zwar zum Titel Psychotherapeut, aber nicht zu einem erfolgreichen Wettbewerb in der Arbeitswelt. Wenn Sie sich also für die Spezialisierungsschule entscheiden, tun Sie so, als wüssten Sie, wie die 4-jährige Ausbildung organisiert ist, nehmen Sie an den Tagen der offenen Tür teil, die die meisten Schulen heute organisieren, sprechen Sie mit Studenten und Alumni, um sicherzugehen, dass Sie einen wirklich qualifizierenden Weg wählen .

Überlegung Nr. 4 (rein persönlich)

Anderen zu helfen ist der beste Job der Welt.
Der Besuch einer Psychotherapieschule ist eine intensive, schöne und bereichernde Erfahrung. Jeder, der eine Psychotherapieschule verlässt, ohne durch sie tiefgreifend verändert worden zu sein, oder auf die falsche Schule gegangen ist oder nichts gelernt hat.
Aus meiner 4-jährigen Graduiertenschule in Psychotherapie habe ich nicht nur die Leidenschaft und das Können mitgenommen, mit denen ich seit fast 20 Jahren meine Arbeit ausübe, sondern auch die wichtigsten Freundschaften meines Lebens, den Wunsch, weiter zu studieren und zu knüpfen mich selbst, der Wunsch, mich ständig zu verbessern.

Dank dieser 4 Jahre habe ich gelernt, den besten Job der Welt zu machen, den Job, den ich jedem von Ihnen wünsche, denn wie Konfuzius sagte: „Wähle den Job, den du liebst, und du wirst niemals arbeiten, nicht einmal für einen Tag in deinem ganzen Leben“.

Roberta Milanese (Psychologin-Psychotherapeutin, Spezialistin für strategische Kurzpsychotherapie.

Informationen anfordern

Formular Tag der offenen Tür
PHP-Code-Snippets Angetrieben durch: XYZScripts.com